TRIAS MAGAZIN | SICHTSCHUTZ PLANEN

Nachhaltiger Sichtschutz mit TRIAS Solar

 

Ein Photovoltaik-Sichtschutz besteht aus senkrecht aufgestellten Solarmodulen. Diese dienen als Sichtschutz und erzeugen Energie in Form von nachhaltigem Solarstrom. Sie können als Alternative oder gemeinsam mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach genutzt werden.

Die Transformation einer Gartenhecke zu einem nachhaltigen Sichtschutz

 

Eine alte Hecke als ökologische Sackgasse
Aufgrund der immer stärker werdenden Auswirkung des Klimawandels, hat sich in den vergangenen Jahren auch der Wachstumszyklus unsere Hecken stetig verändert. Die Folgen sind heute schon häufig zu erkennen. Immer mehr Hecken verkahlen, wenn sie im Sommer nicht regelmäßig gewässert werden. Vor allem Nadelbäume wie die beliebte Thuja-Hecke sind für die Umwelt ein wenig fördernder Nadelbaum und können daher sehr nachhaltig durch einen Solar Sichtschutz ersetzt werden.

 

Die Auswahl der PV-Module
Die effektive Planung eines Solar-Sichtschutzsystems erfordert eine sorgfältige Auswahl der geeigneten Komponenten. Neben dem Streben nach Nachhaltigkeit ist auch die Maximierung der Effizienz ein wesentlicher Aspekt. Solar-Sichtschutzmodule bieten nicht nur die gewünschte Privatsphäre, sondern stellen auch eine Möglichkeit dar, saubere Energie aus Sonnenlicht zu gewinnen.

Um eine maximale Effizienz zu gewährleisten, empfiehlt sich die Verwendung von sogenannten bifazialen Glas-Glas-Modulen, welche in einer Ost-West-Ausrichtung installiert werden. Diese speziellen Module zeichnen sich dadurch aus, dass sie von Natur aus beidseitig nutzbar sind. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, zwei separate Module rückseitig zu montieren. Dies trägt nicht nur zur Verbesserung der Ästhetik bei, sondern erhöht auch die Effizienz des Systems erheblich. Es ist anzumerken, dass eine Südausrichtung aufgrund der einseitig einfallenden Sonne eher einseitige PV-Module erfordert, um eine optimale Leistung zu erzielen.

Bei der Auswahl der Module ist es wichtig, neben der passenden Größe auch auf eine hohe Leistung und einen möglichst hohen Wirkungsgrad zu achten. Unsere innovativen Solar-Anbaumodule ermöglichen es, nahezu jedes gängige PV-Modul an unseren Sichtschutzpfosten zu montieren, was Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gewährleistet.

 

PV-Module gehören doch aufs Dach, oder?
Die Fortschritte im Bereich der erneuerbaren Energien haben in den vergangenen Jahren zu signifikanten Entwicklungen im Bereich der PV-Anlagen geführt. Obwohl PV-Sichtschutzanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung möglicherweise etwas weniger effizient sind als herkömmliche Dachanlagen, stellen sie dennoch eine kosteneffiziente Investition dar. Der Ertrag bei senkrecht aufgestellten Modulen ist im Vergleich zur herkömmlichen Montage auf dem Dach rund 20-35% geringer. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass dieser Wert nicht zu verallgemeinern ist und stark von den gewählten Modulen sowie der Verschattung abhängt.

Im Vergleich zu PV-Anlagen auf dem Dach, die hauptsächlich während der Mittagsstunden Strom produzieren, erzielt ein PV-Sichtschutz seine besten Erträge während der Morgen- und Abendstunden, wenn die Sonne tief steht. Bei der Planung eines solchen Sichtschutzsystems ist es wichtig, potenzielle Verschattungen durch Elemente wie parkende Autos oder Bäume bereits in der Planungsphase zu berücksichtigen und zu minimieren.

Um sicherzustellen, dass der PV-Sichtschutz auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen gute Erträge liefert, ist eine Parallelschaltung der einzelnen Module unerlässlich. Dies gewährleistet eine kontinuierliche Stromerzeugung, selbst wenn bestimmte Teile des Zauns verschattet sind. Eine sorgfältige Planung und Installation sind daher entscheidend, um die Effizienz und Leistungsfähigkeit des PV-Sichtschutzes zu maximieren.

 

Die Wahl der richtigen Pfosten
Mit dem TRIAS Solar System stehen Ihnen verschiedene Sichtschutzpfosten zur Auswahl. Die Pfostenmodelle Slim und Square sind mit einer T-Nut ausgestattet und bieten somit eine flexible und unkomplizierte Möglichkeit zur Montage von PV-Modulen. Der Trias Wandanschluss gewährleistet zudem einen nahtlosen Übergang zur Hauswand.

Unsere Produktpalette umfasst zudem unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten, die für jeden Untergrund geeignet sind. Dadurch haben Sie die Option, die Pfostenträger entweder direkt in ein Fundament einzulassen oder sie auf ein bereits vorhandenes Fundament aufzuschrauben. Diese Vielseitigkeit gewährleistet eine einfache und effektive Installation des Solar-Sichtschutzsystems, unabhängig vom Untergrund oder den örtlichen Gegebenheiten.

 

Budgetplanung und CO2-Effizienz
Wie bei jedem Gartenprojekt spielen auch bei einem Solar-Sichtschutzsystem die Kosten eine maßgebliche Rolle. Obwohl die anfänglichen Investitionen für ein solches Projekt in der Regel höher ausfallen als für einen herkömmlichen Sichtschutz ohne integrierter PV-Anlage, ist es wichtig, den potenziellen Energieertrag zu berücksichtigen.

Ein Solar-Sichtschutzsystem erweist sich durchschnittlich mit einem ROI (Return on Investment) von 4-7 Jahren als rentabel, was bedeutet, dass sich die anfänglichen Kosten innerhalb dieses Zeitraums amortisieren. Diese Investition zahlt sich also bereits nach relativ kurzer Zeit aus. Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 25 Jahren stellt ein solches System eine nachhaltige und kosteneffiziente Alternative zur Installation einer PV-Anlage auf dem Dach dar.

Unter Berücksichtigung der Gesamtkosten für die Installation eines solchen Systems können wir die Rentabilität genauer betrachten. Angenommen, ein bifaziales Modul kostet rund 100€, die Sichtschutzpfosten weitere 200€ und das Zubehör etwa 50€, was Gesamtkosten von 350€ pro Modul ergibt. Bei einer angenommenen durchschnittlichen Sonneneinstrahlung von 5-6 Stunden pro Tag und einem täglichen kWh-Ertrag von 0,6 kWh ergibt sich ein jährlicher Ertrag von etwa 60€ pro Modul.

Die vorliegenden Berechnungen bieten eine grundlegende Einschätzung der Rentabilität eines Solar-Sichtschutzsystems und verdeutlichen, dass selbst bei kurzen Zäunen eine lohnende Investition möglich ist. Dies ist insbesondere auf die langfristigen Energieeinsparungen und dem Umweltvorteil erneuerbarer Energien zurückzuführen. Es ist jedoch interessant festzustellen, dass die Rentabilität mit der Länge des Zauns zunimmt. Die Rentabilität steigt also weiter mit der Zaunlänge an, da die Gesamtkosten pro Meter mit einem längeren Zaun tendenziell abnehmen, während der Ertrag weitgehend stabil bleibt. Dies ergibt sich aus der reduzierten Anzahl benötigter Pfosten sowie des Zubehörs.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der CO2-Ausstoß, der initial mit etwa 250-300kg CO2 pro Meter Solar-Sichtschutzsystem zu Buche schlägt. Dieser CO2-Ausstoß umfasst nicht nur die Produktion der PV-Module, sondern auch die Herstellung des Pfostensystems sowie die Freisetzung des in der alten Hecke gespeicherten CO2. Es ist jedoch beruhigend zu wissen, dass dieser CO2-Ausstoß innerhalb von 4-6 Jahren kompensiert wird, basierend auf einem Wert von 400g pro kWh erzeugtem Strom. Dies verdeutlicht die Bedeutung einer ganzheitlichen Betrachtung von Kosten, Nutzen und Umweltauswirkungen bei der Bewertung von Solar-Sichtschutzprojekten.

 

Fazit zu den Ausgaben sowie unserem CO2 Ausstoß:
Ein PV-Sichtschutzzaun vereint Privatsphäre, Ästhetik, Nachhaltigkeit und Wir tschaftlichkeit auf beeindruckende Weise. Durch die sorgfältige Analyse der Kosten, der CO2-Einsparungen und des ROI, können wir feststellen, dass dieses Projekt nicht nur ökologisch sinnvoll ist, sondern auch finanziell attraktiv. Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und gleichzeitig langfristige Einsparungen zu erzielen.

 

Langfristige Pflege: Unseren Tipps zur Wartung und Pflege der Solar-Sichtschutzmodule für eine langanhaltende Funktion
Um sicherzustellen, dass Solar-Sichtschutzmodule optimal funktionieren und eine langfristige Leistung erbringen, ist eine regelmäßige Wartung und Pflege unerlässlich. Hier sind einige wichtige Tipps:

Reinigung:
Überprüfen Sie regelmäßig die Oberfläche der Module auf Verschmutzungen und reinigen Sie diese gegebenenfalls mit einem weichen Tuch und Wasser. Vermeiden Sie aggressive Reinigungsmittel, um Beschädigungen zu verhindern.

Überwachung der Leistung:
Behalten Sie die Leistung Ihrer Solar-Sichtschutzmodule im Auge und überprüfen Sie regelmäßig, ob sie wie erwartet funktionieren. Achten Sie auf Anzeichen von Verschattung oder Beschädigung, welche die Leistung beeinträchtigen könnten.

Sicherung der Befestigung:
Überprüfen Sie die Befestigung der Module an den Pfosten und stellen Sie sicher, dass sie fest und sicher angebracht sind. Überprüfen Sie auch die Stabilität der Pfosten und reparieren Sie diese bei Bedarf.

Schutz vor Verschattung:
Halten Sie die Umgebung der Solar-Sichtschutzmodule frei von Hindernissen, welche zu Verschattungen führen könnten. Hindernisse können z.B. herabhängende Äste oder Strukturen sein, die Schatten werfen könnten. Durch regelmäßige Wartung und Pflege können Sie sicherstellen, dass Ihre Solar-Sichtschutzmodule effizient funktionieren und eine langfristige Energiequelle bieten.

Auch interessant

TERRASSE PLANEN

Mülltonneneinhausung: Mehr Ästhetik im Vorgarten

Eine Mülltonneneinhausung lässt sich aus Sichtschutzelementen schnell montieren und verbessert das Erscheinungsbild im Außenbereich enorm. Wer mag kann…

Weiterlesen
TERRASSENGESTALTUNG

Pflanzgefäße für Balkon und Terrasse richtig auswählen

Sorgfältig ausgewählte Pflanzen in schönen Gefäßen veredeln jede Terrasse und schaffen auf Balkonen eine erholsame Atmosphäre. Richtig kombinierte Pflanzgefäße…

Weiterlesen